Ein Jeder ist Anders

Im Grunde sind wir alle gleich und doch wieder nicht? 

 

Das bemerken wir in den einzelnen Dingen und in der Feinheit. Beim spielen der Gitarre hat jeder mit seiner eigenen Anatomie klar zukommen. Obwohl die Finger im Grunde Griff- und Fingersatz vorgaben haben funktioniert dies in der Feinmotorik bei jedem etwas anders.

Die einen haben sehr bewegliche schlanke und lange Finger, die anderen wieder volle, kräftige und langsamere.

So gilt es einfach, diese ein wenig zu Trainieren. Wie ein Fußballer seine Muskeln und Gliedmaßen einsetzen lernen muss, um effektiv Tore zu erzielen, so kann es hilfreich sein, den Fingern mit Bewegung auf die Sprünge zu helfen.

 

"Meine Finger sind zu kurz und Dick" oder "Meine Finger sind für das Griffbrett viel zu lang"

gilt da nicht mehr.................das ist in unseren Köpfen verankert.......aber Unsinn!

 

Alle Finger sind die richtigen Finger!

 

Um die Finger beweglich zu gestalten, habe ich mir die Grundtonmethode, erst mal für mich selbst, ausgedacht.

Diese möchte ich euch nun vorstellen und freue mich sehr, wenn ich künftigen Gitarrenspielerinnen und Spielern,

kurz, allen "rumdudlern" helfen kann.

Um mit Trainingseinheiten zu beginnen ist es günstig, wenn man schon etwas vom Lagenspiel, der Tabulatur, den

Akkorden und von den Tonarten auf der Gitarre gehört hat. Es ist aber nicht zwingend ein muß. Auch so kann man sich in die Materie einarbeiten.

 

Wer sich damit auseinander setzen möchte, der klicke hier: